Was ist das Theater des Absurden?

Wie hängt das mit dem Existenzialismus zusammen?

Mond in Krebsfrau

1 Antwort

  • lizzieLieblingsantwort

    Theater des Absurden

    Das Theater des Absurden oder Theater des Absurden (französisch: 'Le Théâtre de l'Absurde') ist eine Bezeichnung für bestimmte Stücke, die in den späten 1940er, 1950er und 1960er Jahren von einer Reihe hauptsächlich europäischer Dramatiker geschrieben wurden zu dem Stil des Theaters, der sich aus ihrer Arbeit entwickelt hat.



    Der Begriff wurde von dem Kritiker Martin Esslin geprägt, der ihn 1962 zum Titel eines Buches zu diesem Thema machte. Esslin sah in der Arbeit dieser Dramatiker eine künstlerische Artikulation der Philosophie von Albert Camus, dass das Leben von Natur aus bedeutungslos ist, und daher muss man seine eigene Bedeutung finden, wie in seiner Arbeit The Myth of Sisyphus dargestellt.

    Es wird angenommen, dass das 'Theater des Absurden' seinen Ursprung im Dadaismus, in der Unsinnspoesie und in der Avantgarde-Kunst der 1910er bis 1920er Jahre hat. Trotz seiner Kritiker erlangte dieses Theatergenre Popularität, als der Zweite Weltkrieg die wesentliche Unsicherheit des menschlichen Lebens hervorhob.

    Der Ausdruck 'Theater des Absurden' wurde von einigen Schriftstellern kritisiert, und man findet auch die Ausdrücke 'Anti-Theater' und 'Neues Theater'. Laut Martin Esslin sind die vier bestimmenden Dramatiker der Bewegung Eugène Ionesco, Samuel Beckett, Jean Genet und Arthur Adamov, obwohl jeder dieser Autoren ganz eigene Interessen und Techniken hat, die über den Begriff 'absurd' hinausgehen. Andere Autoren, die häufig mit dieser Gruppe verbunden sind, sind Tom Stoppard, Friedrich Dürrenmatt, Fernando Arrabal, Harold Pinter, Edward Albee und Jean Tardieu. Zu den Dramatikern, die als Inspiration für die Bewegung dienten, gehörten Alfred Jarry, Luigi Pirandello, Stanislaw Ignacy Witkiewicz, Guillaume Apollinaire, die Surrealisten und viele mehr.

    pluto konjunkt mond synastrie

    Die 'Absurd' - oder 'New Theatre' -Bewegung war in ihrem Ursprung ein eindeutig in Paris ansässiges (und linkes Ufer) Avantgarde-Phänomen, das mit extrem kleinen Theatern im Quartier Latin verbunden war. Die Bewegung erlangte im Laufe der Zeit nur internationale Bekanntheit.

    In der Praxis weicht das Theater des Absurden von realistischen Charakteren, Situationen und allen damit verbundenen Theaterkonventionen ab. Zeit, Ort und Identität sind mehrdeutig und fließend, und selbst die grundlegende Kausalität bricht häufig zusammen. Sinnlose Handlungen, sich wiederholende oder unsinnige Dialoge und dramatische Nicht-Sequituren werden oft verwendet, um traumhafte oder sogar alptraumhafte Stimmungen zu erzeugen. Es gibt jedoch eine feine Grenze zwischen dem sorgfältigen und kunstvollen Umgang mit Chaos und unrealistischen Elementen und wahrem, bedeutungslosem Chaos. Während viele der in diesem Titel beschriebenen Stücke an der Oberfläche ziemlich zufällig und bedeutungslos zu sein scheinen, findet sich eine zugrunde liegende Struktur und Bedeutung normalerweise inmitten des Chaos.

    Die in New York ansässige Theatergruppe Untitled Theatre Company # 61 gibt vor, ein 'modernes Theater des Absurden' zu präsentieren, das aus neuen Stücken des Genres und klassischen Stücken besteht, die von neuen Regisseuren interpretiert werden. Zu ihren Projekten gehörten das Ionesco Festival, ein Festival der Gesamtwerke von Eugène Ionesco, und das Havel Festival, das Gesamtwerk von Václav Havel.

    träume davon, ausgeraubt zu werden
    Quelle (n): Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie